Home

Fraunhofer ISI Elektroauto Studie

Elektroautos, die heute gekauft und in Deutschland genutzt

Das ist das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer ISI zur Klimabilanz von Elektroautos Das Fraunhofer ISI untersucht in zahlreichen Forschungsprojekten unterschiedliche Faktoren und Formen von Elektromobilität und hat über die Jahre ein umfangreiches Know-how entwickelt E-Pkw auf den Straßen und ihr Anteil an den globalen Pkw-Verkäufen wird je nach Marktstudie ab 2030 auf 25-75% geschätzt. Dies hat große Auswirkungen auf die globale Nachfrage nach und Kapazität von Lithium-Ionen-Batterien, die von 500-1.500 GWh (um 2025) auf 1.000-6.000 GWh (ab 2030) ansteigen dürfte. Batteriezellen made in Europ FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR SYSTEM- UND INNOVATIONSFORSCHUNG ISI Batterien für Elektroautos: Faktencheck und Handlungsbedarf. Batterien für Elektroautos: Faktencheck und Handlungsbedarf Sind Batterien für Elektroautos der Schlüssel für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft? Autoren Axel Thielmann, Martin Wietschel, Simon Funke, Anna Grimm, Tim Hettesheimer, Sabine Langkau, Antonia Loibl. Vor kurzem haben wir in einer Studie festgestellt, dass Elektroautos, die heute gekauft und in Deutschland genutzt werden, eine deutlich bessere Klimabilanz als Diesel und Benziner haben

In den Ergebnissen in dieser Studie wird einmal der Break Even Point in Form an gefahrenen Kilometern, bei denen die Klimabilanz von Elektrofahrzeugen gegenüber von Diesel- bzw. Benzinfahrzeugen besser wird, ausgewiesen. Zum anderen wird die gesamte Treibhausgaseinsparung über die Nutzungsdauer der Fahrzeuge ausgewertet Der Beitrag von Elektrofahrzeugen zum Klimawandel wird in Studien stark unter-schiedlich dargestellt - von Klimakillern (Stahl 2019) und Das Elektroauto ist nicht immer besonders klimafreundlich! (ADAC 2018 a) bis Elektrofahrzeuge ha-ben bereits heute eine positive Klimabilanz (Öko-Institut 2018) reicht die Beur-teilung Die Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG untersuchte gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, wie sich die Strompreise für Privathaushalte im Jahr 2030 ändern, wenn die Zahl der privaten Elektrofahrzeuge weiter steigt HOCHLEISTUNGSSCHNELLLADENETZ FÜR ELEKTRO-LKW ZUSAMMENFASSUNG FRAUNHOFER ISI 5 1 Zusammenfassung Eine erhebliche Reduktion der Treibhausgasemissionen schwerer Lkw kann durch den Einsatz von Bat- terie-Lkw erfolgen. Aufgrund der hohen Tagesfahrleistungen vieler schwerer Lkw ist ein regelmäßiges Nachladen solcher Batterie-Lkw im öffentlichen Raum, bspw. an Bundesautobahnen, notwendig. Der.

Elektromobilität - Fraunhofer IS

Bei der IfW-Studie wird für eine Klimabilanzbewertung der Elektromobilität zu 100 Prozent (Braun-)Kohlestrom angesetzt. Studien würden jedoch zeigen, dass viele E-Fahrzeugnutzer eine eigene.. Eine neue Studie des Fraunhofer ISI geht vor diesem Hintergrund der Frage nach, ob die Corona-Pandemie die Individualmobilität der Deutschen dauerhaft oder nur punktuell veränderte. mehr Info . Blog / 27.7.2021. Eine Schnellladeinfrastruktur für Elektro-Lkw in Europa. In Europa sind schwere Nutzfahrzeuge für ein Viertel der Treibhausgasemissionen im Transportsektor verantwortlich und. Die Studie von ICCT und Fraunhofer ISI untersucht über 100.000 Fahrzeuge auf der ganzen Welt und greift dazu auf Daten von Flottenbetreibern zurück, auf öffentliche Webseiten wie spritmonitor.de.. Dennoch würde sich an der Kernaussage der Studie, dass Elektroautos eine bessere CO2-Bilanz haben, nichts ändern, so der Forscher. News . EU-Grenzwerte: CO2-Ausstoß Autos & Strafen VW-Konzern verfehlt CO2-Ziel knapp. 2019: EIn ähnliches Bild zur CO2-Bilanz von Elektroautos zeichnete bereits eine Studie des Fraunhofer-Instituts für System und Innovationsforschung (ISI), über die der.

Das Fraunhofer ISI hat im Rahmen seiner Studie vier große Hebel identifiziert, mit denen sich die Klimabilanz von batteriebetriebenen Autos weiter verbessern lasse: Das Laden mit selbsterzeugtem Solarstrom zuhause: Knapp die Hälfte der Besitzerinnen und Besitzer von Elektroautos in Deutschland haben bereits eine eigene Photovoltaikanlage, oft mit eigenem Energiespeicher Ein ähnliches Ergebnis lieferte eine Studie, die das Fraunhofer ISE im Auftrag von H 2 Mobility durchgeführt hat, in der die CO 2-Emissionen von batteriebetriebenen, Diesel- und Wasserstoff­fahrzeugen verglichen wurden. Fazit: Bei geringen Reichweiten und reinen Stadtfahrten punkten die Batteriefahrzeuge. Übersteigen die Reichweiten dagegen 250 bis 300 Kilometer, sind Wasserstoff-Fahrzeuge.

Batterien für Elektroautos: Faktencheck und Antworten auf

Das Fraunhofer ISI hat im Auftrag des europäischen Automobilherstellerverbandes eine Studie erstellt, in der mögliche Ladepunkte für Batterie-Lkw analysiert werden. Die begrenzte Reichweite von E-Lkw erfordert bei kurzen Pausen im Fern- oder Regionalverkehr Schnellladungen mit hoher Leistung, bei längeren Stopps mit mittlerer Leistung Für viele Verbraucher könnte ein E-Auto-Boom laut einer neuen Studie aber auch überaus positive Folgen haben. Eine Analyse des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) zum Einfluss der E-Mobilität auf die Strompreise im Jahr 2030 kommt zu dem Ergebnis, dass mehr Elektroautos den Strompreis für deutsche Haushalte. Die Fraunhofer-Gesellschaft mit Sitz in Deutschland ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Mit ihrer Fokussierung auf zukunftsrelevante Schlüsseltechnologien sowie auf die Verwertung der Ergebnisse in Wirtschaft und Industrie spielt sie eine zentrale Rolle im Innovationsprozess. Als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen und.

Das Fraunhofer ISI hat im Auftrag des europäischen Automobilherstellerverbandes ACEA mögliche Ladepunkte für Elektro-Lkw in Europa untersucht. Hierfür wurden Daten von 400.000 Lkw und 750.000 einzelnen Haltepunkten aus 35 europäischen Ländern gesammelt und 30.000 aggregierte Lkw-Haltestandorte analysiert. Die Studie liefert Informationen. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI analysiert Entstehung und Auswirkungen von Innovationen. Wir erforschen die kurz- und langfristigen Entwicklungen von Innovationsprozessen und die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien und Dienstleistungen. Auf dieser Grundlage stellen wir unseren Auftraggebern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft. Zwei renommierte deutsche Forschungsinstitute, das ifo Institut und Fraunhofer ISI, haben die CO2-Bilanz von Elektroautos mit der konventioneller Verbrenner verglichen und kommen dabei zu unterschiedlichen Ergebnissen. In der vom Fraunhofer ISI durchgeführten Studie werden drei Fahrzeugklassen bewertet

Stellungnahme zur Studie des ifo-Instituts - Fraunhofer IS

  1. Fraunhofer Institut ISI: Studie sieht Nachholbedarf bei Informationstechnologien. Fraunhofer Institut ISI . Studie sieht Nachholbedarf bei Informationstechnologien . 02.03.2021, 11:54 Uhr | dpa.
  2. Durch die zunehmende Verbreitung von Elektroautos nimmt auch der Strombedarf zu. Wie sich diese steigende Nachfrage auf das Stromnetz in Deutschland auswirken könnte, hat das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in einer aktuellen Studie untersucht
  3. Wer heute ein batteriebetriebenes Elektroauto kauft und in Deutschland nutzt, stößt bei einer Nutzungsdauer von durchschnittlich 13 Jahren deutlich weniger CO2 und andere klimarelevante Gase aus als mit einem Auto mit konventionellem Verbrennungsmotor. Das ist das Ergebnis einer Studie des Fraunhofer ISI zur Klimabilanz von Elektroautos
  4. Die Studie des Fraunhofer ISI weist dabei vor allem Ergebnisse für drei Szenarien aus, die sich folgendermaßen unterscheiden: Im ersten Szenario (Pro-EV-Szenario) werden eher optimistische Annahmen bezüglich der Rahmenbedingungen für Elektro- mobilität gesetzt, im zweiten (Contra-EV-Szenario) werden eher pessimistische Annah-men zugrunde gelegt. Das dritte Szenario (Mittleres Szenario.
  5. Studie des Fraunhofer-Instituts zur CO2-Bilanz von E-Autos Wiederum im Spiegel wurde eine Studie besprochen - diesmal aus der renommierten Quelle des Fraunhofer-Instituts. Die Forschenden sagen klar aus, dass die Herstellung eines E-Autos zwischen 70 und 130 % mehr Energie verbraucht, als diese von Produzenten von Verbrennern eingesetzt werden muss

2030: Elektromobilität senkt Haushaltsstrompreise

  1. isteriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), die in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern erstellt.
  2. Ifo-Studie im Faktencheck Nein, Elektroautos sind kein Schwindel. (Foto: picture alliance/dpa) Der frühere Ifo-Chef Hans-Werner Sinn und zwei Co-Autoren haben in der Woche vor Ostern eine.
  3. Die Studie des Fraunhofer ISI für die Vodafone Stiftung ergab, dass die Unternehmen zukünftig immer mehr Arbeitsschritte auslagern. Um die Aufträge müssen sich Click- und Crowdworker auf Internet-Plattformen jedes Mal wieder neu bewerben
  4. Für die weitere Verbreitung von Elektroautos müsste also der Anschaffungspreis weiter sinken, so die Studie des Fraunhofer ISI. Eine hohe Nutzungsintensität der Fahrzeuge beeinflusst die wirtschaftliche Bewertung. Deshalb empfiehlt das Forscherteam des Fraunhofer ISI, neben den Privatautos auch die Geschäftsfahrzeuge in den Blick zu nehmen.
  5. Elektromobilität kann jedoch nur funktionieren, wenn sich darüber hinaus nachhaltige Kooperationen mit der Energiewirtschaft und der Informations­ und Kommunikationstechnologie etablieren und diese die Entwicklungen gemeinsam vorantreiben. Die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen, um Innovation und Kooperation zu unterstützen, ist keine leichte Aufgabe für die Politik. Angesichts gro
  6. Fraunhofer ISI: Neue Studie zur Elektromobilität. In der aktuellen Studie Vergleich von Strom und Wasserstoff als CO2-freie Endenergieträger vergleicht und bewertet das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI gemeinsam mit der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH im Auftrag der RWE AG verschiedene Anwendungsfelder für Strom und Wasserstoff
  7. Nach der Batterie-Studie, die das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI im Auftrag von Agora Verkehrswende erstellt hat, werden die bisher in Deutschland bestehenden oder geplanten Zellfabriken bis 2030 eine jährliche Produktionskapazität von etwa 280 Gigawattstunden erreichen. In keinem anderem europäischen Land seien aktuell größere Kapazitäten geplant

Fraunhofer-Institut: Faktencheck zu E-Autos MDR

Fraunhofer: Die Elektromobilität bietet Chancen für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Home. Studie. Fraunhofer: Die Elektromobilität bietet Chancen für den Wirtschaftsstandort Deutschland . rfl 30.10.18 . Bildnachweis: Fraunhofer ISI . Auch Chancen und Potenziale für positive Effekte bei Arbeitsplätzen und Wertschöpfung. Vor dem Hintergrund der Debatte um die Zukunft des. Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Zusammenarbeit mit Fraunhofer ISI und ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung. Januar 2018. Download. Modul U.a. Langfristszenarien für die Transformation des Energiesystems in Deutschland . Modul 3: Basis- und Referenzszenario Modul 4: Szenario Geringerer Ausbau der Übertragungsnetze Modul 5: Szenario. Simulationsstudie: Elektromobilität kann 2030 Haushaltsstrompreise senken. Elektroautos könnten die Auslastung des Stromnetzes soweit ausgleichen, dass dadurch die Haushaltsstrompreise sogar sinken. Eine Studie von Fraunhofer IEG und Fraunhofer ISI ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Haushaltstrompreise sinken könnten, wenn das zeitlich. Laut einer Studie des Fraunhofer ISI sind viele Fuhrunternehmen offen für den Umstieg auf alternative Antriebe. Um diese grundsätzliche Bereitschaft in den tatsächlichen Umstieg zu überführen, braucht es der Analyse zufolge Entwicklungen in Technologie und Infrastruktur sowie politische Unterstützung Wie eine aktuelle Studie des Fraunhofer Instituts aufzeigt, könnte der Elektroauto-Boom allerdings durchaus positive Folgen für die Verbraucher haben. Strompreis geht nicht wesentlich hoch Die Analyse des Fraunhofer Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) für die Strompreise als Resultat auf die E-Mobilität für das Jahr 2030 hat ergeben: Das Mehr an Elektroautos nebst der.

Fraunhofer ISI reagiert auf Kritik an Elektroauto

  1. Eine heute vom International Council on Clean Transportation (ICCT) und Fraunhofer Institut (ISI) veröffentlichte Studie bestätigt die Messergebnisse der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zu extrem.
  2. Studie: Elektroautos haben deutlich bessere Klimabilanz als Diesel und Benziner Bis zu 28 Prozent weniger Treibhausgasemissionen als ein Oberklasse-Diesel und bis zu 42 Prozent weniger als ein Kleinwagen-Benziner: Wer sich jetzt ein Batterie-Elektroauto kauft und in Deutschland nutzt, stößt laut den Forschern des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI) bei.
  3. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe untersucht in seinem Energiespeicher-Monitoring 2018, welche Länder bei Batterietechnologien für Elektromobilität führend sind beziehungsweise wer Leitanbieter und Leitmarkt ist. Die Studie zeigt, dass Deutschland massiv und schnell in die produktionsnahe Forschung und Entwicklung sowie den Aufbau von.

E-Autos: Was zum Durchbruch noch fehlt - Fraunhofer-ISI

Das Fraunhofer ISI untersucht in seinem Energiespeicher-Monitoring 2018, welche Länder bei Batterietechnologien für Elektromobilität führend sind beziehungsweise wer Leitanbieter und Leitmarkt ist. Die Studie zeigt, dass Deutschland massiv und schnell in die produktionsnahe Forschung und Entwicklung sowie den Aufbau von Humankapital investieren muss, wenn es langfristig im. Während die jüngst veröffentlichte Studie des Münchner ifo Instituts die potenziellen negativen volkswirtschaftlichen Folgen eines Verbots von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor herausarbeitet, sehen die Expertinnen und Experten des Fraunhofer ISI im Umstieg von konventionellen Pkw auf Elektrofahrzeuge für den Wirtschaftsstandort Deutschland durchaus Chancen und Potenziale für positive.

Studie rechnete E-Autos schlecht: Jetzt widerspricht das

In einer Studie des Fraunhofer-Instituts für System und Innovationsforschung (ISI) aus dem Jahre 2020 wird der voraussichtliche Ertrag bei der Demontage auf 210 bis 240 Euro pro Tonne Batterien geschätzt. Die Hälfte des Ertrags entfalle auf Aluminium, ein Viertel auf Stahl und ein weiteres Viertel auf Kupfer. Das eigentliche Zellrecycling sei jedoch deutlich komplexer und es waren hierfür. Wer ist typischer Käufer von Elektroautos? 0. Welche Menschen werden von Elektroautos angesprochen? Wer sind deren Erstkäufer? Die Antwort: Gut ausgebildete Männer Mitte 40, mit Kindern, auf dem Land lebend und gut verdienend. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie eines Fraunhofer-Instituts. Was noch charakterisiert den Käufer

So würde das Elektroauto im schlechtesten Fall sogar 28 Prozent mehr CO2 verursachen als ein Diesel, erklären sie und kommen somit zum genau gegenteiligen Ergebnis wie Wissenschaftler vom Fraunhofer Institut ISI. 28 Prozent weniger Treibhausgasemissionen als ein Oberklasse-Diesel, bis zu 42 Prozent weniger als ein Kleinwagen-Benziner: Wer heute ein batteriebetriebenes Elektroauto kauft. Die Studie diskutiert damit eine Reihe schnell zu realisierender Optionen, wie sowohl Nutzerinnen und Nutzer als auch Industrie die Treibhausgasbilanz von Elektroautos weiter verbessern können. Die aktuelle Treibhaus gasemissionsbilanz von Elektrofahrzeugen in Deutschland >> Text: Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI Fahrzeuge mit Brennstoffzellentechnologie schnitten in einer Studie des Fraunhofer ISE bei höheren Reichweiten bei den Treibhausgas-Emissionen besser ab als Batteriefahrzeuge. Die Studie untersuchte die Treibhausgas (THG)-Emissionen bei Herstellung, Betrieb und Entsorgung von Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeugen mit Reichweiten ab 300 Kilometern für die Zeiträume 2020-2030 und 2030-2040

Das Fraunhofer ISI hat in seinem Energiespeicher-Monitoring 2018 untersucht, welche Länder bei Batterietechnologien für Elektromobilität führend sind. Die Leitanbieter- und Leitmarkt-Studie Lithium-Ionen-Batterien für die Elektromobilität gibt auch Empfehlungen, wie Deutschland seinen Rückstand aufholen könnte. Das seit 2014 zweijährig erscheinende Monitoring vergleicht anhand von. Dr. Patrick Plötz, Leiter der Studie am Fraunhofer ISI, betont: Plug-in-Fahrzeuge sind eine gute Ergänzung zu Batteriefahrzeugen, um das Ziel der Treibhausgasreduktion zu erreichen. Sie wurden aufgrund fehlender empirischer Daten in der Vergangenheit oft zu kritisch gesehen. Wichtig ist aber, dass die Batterie mit einer realen elektrischen Reichweite von mehr als 50 Kilometern groß genug. Erstkäufer von Elektroautos: männlich, zwischen 40 und 50, lebt mit Kindern auf dem Land Anne-Catherine Jung Pressestelle Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) Gut. Fraunhofer ISI-Studie sieht Elektromobilität als Chance für den Wirtschaftsstandort. (Foto: iStock) Eine Studie des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI sieht im Umstieg von konventionellen Pkw auf Elektrofahrzeuge für den Wirtschaftsstandort Deutschland Potenziale für positive Effekte bei Arbeitsplätzen und.

Fraunhofer-Studie: Das Potenzial von Normen und Stan-dards noch besser nutzen Für die Verbreitung von Innovationen sind Normen und Standards ein wichtiger Katalysator. Sie definieren die Meilensteine der Technik und ebnen innovativen Erfolg auf dem Markt. Auch Unternehmen und Forschungs-organisationen können davon profitieren. Doch häufig wird dieser Hebel für Wirtschaft, Wissenschaft und. Die Fraunhofer-Studie mit dem Titel Elektromobilität weltweit: Baden-Württemberg im internationalen Vergleich kam jedoch zu einem gemischten Ergebnis: Zwar verfüge das Bundesland über die Voraussetzungen und das notwendige Potenzial, um erfolgreich zu sein bei der Entwicklung, Herstellung und Anwendung von Elektroautos und anderen Elektrofahrzeugen - international liege Baden. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI analysiert Entstehung und Auswirkungen von Innovationen. Als Zeitpunkt für ihre Berechnungen haben die Forscher das Jahr 2030 gewählt, da dann die Transformation des Energiesystems voraussichtlich weit fortgeschritten sei - also die ausreichende Verbreitung von Elektroautos und Sektorkopplungstechnologien wie etwa.

Le Fraunhofer ISI voit dans le Power-to-X une grandeStudie: Deutschland droht Aus als BatteriestandortStudie sieht Nachholbedarf bei Informationstechnologien - WELTMetallindustrie bekräftigt Elektroauto-Kritik - ecomentoStudie: Strengere CO2-Ziele im Straßenverkehr nötigPHEV für alle Fälle: Emissionsfrei und effizient auf KurzArten von elektroautos - der elektroautomarkt entwickelt

Wasserstofftechnologien. Wir forschen zur Erzeugung, Wandlung und thermochemischen Weiterprozessierung von Wasserstoff. Vor dem Hintergrund der steigenden Bedeutung von grünem Wasserstoff als Energieträger haben wir im vergangenen Jahr federführend bei der Fraunhofer-Wasserstoff-Roadmap mitgewirkt und im Projekt »Wasserstofftechnologien am Südlichen Oberrhein« das Potenzial in der Region. Studien-Tipp 1: Das Fraunhofer ISI veröffentlicht die Studie Energiespeicher für die Elektromobilität, die zugleich den Abschluss des Bundesprojekts EMOTOR darstellt. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass Deutschland bei Forschung und Technik aufholt, aber wegen Schwächen bei der Zellproduktion und vorgelagerten Wertschöpfungsstufen noch ein gutes Stück von einem Leitmarkt. Durchführung: Fraunhofer ISI, Fraunhofer IML, PTV Transport Consult. Mehr erfahren. Antriebe & Fahrzeuge. 25.08.2017 Handlungsbedarf und -optionen zur Sicherstellung des Klimavorteils der Elektromobilität . Durchführung: Öko-Institut. Mehr erfahren. Energie & Speicher. 04.08.2017 Elektromobilität - Ladeinfrastruktur in Wohngebäuden. Durchführung: Fachausschuss Elektro- und. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI hat in einer aktuellen Studie den Einfluss der Elektromobilität auf die Haushaltsstrompreise in Deutschland im Jahr 2030. Studie: Deutschland kann Vorreiter für klimafreundliche E-Auto-Batterien werden. Mi, 28. Jul 2021. Beim Aufbau der Batterieherstellung für Elektromobilität sollte Deutschland von Anfang an auf eine Klimaneutralitätsstrategie setzen. Das unterstreicht eine Studie des Thinktanks Agora Verkehrswende, die die Perspektiven für eine.